Zum Inhalt wechseln

Willkommen Gast

Navigation

Links

   

Als Gast hast du nur eingeschränkten Zugriff!


Anmelden 

Benutzerkonto erstellen
Du bist nicht angemeldet und hast somit nur einen sehr eingeschränkten Zugriff auf die Features unserer Community.
Um vollen Zugriff zu erlangen musst du dir einen Account erstellen. Der Vorgang sollte nicht länger als 1 Minute dauern.
  • Antworte auf Themen oder erstelle deine eigenen.
  • Schalte dir alle Downloads mit Highspeed & ohne Wartezeit frei.
  • Erhalte Zugriff auf alle Bereiche und entdecke interessante Inhalte.
  • Tausche dich mich anderen Usern in der Shoutbox oder via PN aus.
 

Foto

PREDICTIVE POLICING: VORHERSAGESOFTWARE DER POLIZEI

- - - - -

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
Keine Antworten in diesem Thema

#1
White-Warti

White-Warti

    Hacker

  • Premium Member
  • Likes
    201
  • 220 Beiträge
  • 370 Bedankt
  • Android, Android [root], iPhone
  • Windows, Linux

Predictive Policing: Vorhersagesoftware der Polizei

Predictive_Policing.jpgPredictive Policing Foto: Kai Stachowiak – 

Please Login or Register to see this Hidden Content

Predictive Policing ist das neue Zauberwort der Polizei. Algorithmen berechnen anhand von Statistiken, wo als nächstes mit einem Verbrechen zu rechnen ist. Kritiker wie MdB Andrej Hunko warnen davor, dass die Software mit immer mehr Daten von uns Bürgern gefüttert werden soll. So wäre es möglich, die Daten von Kennzeichenscannern oder vielen anderen Quellen zu nutzen. Die Software wird derzeit in acht Bundesländern getestet.

Anstatt von Personen mit seherischen Fähigkeiten wie in Philip K. Dicks Kurzgeschichte, die später als „Minority Report“ (in Deutsch: Minderheiten-Bericht) verfilmt wurde, sollen Algorithmen vorhersagen, was in naher Zukunft mit großer Wahrscheinlichkeit passieren wird.

Das Ganze ist aber schon lange keine Science-Fiction mehr, selbst wenn es so klingen mag. Schon vor rund zwei Jahren hat sich Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) länderübergreifend für das so genannte „Predictive Policing“ stark gemacht. Daraufhin verständigten sich Ende Oktober 2016 die Innenminister von Belgien, der Niederlande, Deutschlands sowie von Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen auf die „

Please Login or Register to see this Hidden Content

“.

Predictive Policing: auch hierzulande keine Science-Fiction mehr

Aus der Antwort auf eine Kleine Anfrage von 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 geht hervor, dass inzwischen acht Bundesländer die Fähigkeiten von digitalen Kriminalitätsvorhersagen ausprobieren. Zudem sollen auf Landesebene Vorbereitungen getroffen werden, die Software bei der Polizei flächendeckend einzusetzen, sobald sie ausgereift ist. Die Landeskriminalämter in 

Please Login or Register to see this Hidden Content

, Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Niedersachsen nutzen beziehungsweise erproben Anwendungen zur Vorhersage von Einbrüchen in Wohnungen. Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Brandenburg führen Studien zu Grundlagen und Ausbau der Predictive Policing-Methodik durch. Zusammen mit dem 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 und der Bundespolizei beraten die Behörden über weitere Möglichkeiten „softwarebasierter Prognose-Methoden“.

Die Bundesländer erproben bereits die Software polizeiwagen-e1418162184830.jpgPredictive Policing Polizei Auto

Die Bundesländer erproben die Software dabei komplett unterschiedlich. So sollen beispielsweise Brennpunkte ausgemacht werden, wo einzelne Delikte besonders häufig der Fall waren. Dabei verfolgt man die Annahme, dass Orte und/oder Personen mehrfach in kürzester Zeit von den Tätern aufgesucht werden. Richtig interessant wird es laut André Schulz vom 

Please Login or Register to see this Hidden Content

 (BDK) erst, sollte die Polizei entgegen des geltenden Datenschutzes alle Big-Data-Möglichkeiten ausschöpfen und die Informationen mit den personenbezogenen Daten der Täter verknüpfen.

Ausbau polizeilicher Datenbanken

Der Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko prophezeit, dass die Ermittler auf Dauer den Ausbau polizeilicher Datenbanken verlangen werden. „Einen solchen Datenhunger beobachten wir derzeit in allen Bereichen der digitalen Polizeiarbeit. Mich besorgt, dass die Funktionen der Anwendungen stetig ausgebaut werden. Für den Versuch einer Vorhersage von Diebstählen wäre es beispielsweise möglich, Kennzeichenscanner einzubinden. Viele Bundesländer schaffen derzeit solche Geräte an.“ BDK-Vorsitzender Schulz kritisiert, dass die dezentrale Entwicklung sehr viel Geld koste und vergleichsweise wenig bringe. In seinen Augen wäre es sinnvoller, die Software zentral vom BKA in Zusammenarbeit mit einigen wenigen Experten entwickeln zu lassen. Stattdessen „tüfteln derzeit acht Bundesländer an einer eigenen Softwarelösung“ herum, kritisiert Schulz gegenüber dem 

Please Login or Register to see this Hidden Content

.

Auch Unschuldige können in den Fokus der Ermittler gelangen

Andrej Hunko kommentiert das Ergebnis seiner Kleinen Anfrage wie folgt: „Länder wie die 

Please Login or Register to see this Hidden Content

, Großbritannien und Australien sind beim Predictive Policing bereits einige Jahre voraus und wollen die Straffälligkeit von Verdächtigen oder die Rückfälligkeit von Verurteilten berechnen. Deutsche Kriminalämter laden die Hersteller der Software zur jährlichen Polizeimesse in Berlin ein, um entsprechende Möglichkeiten zu diskutieren.“ Daran zeige sich, dass die Vorhersagesoftware nach ihrer Anschaffung in Bezug auf den Einsatz kaum eingegrenzt werden kann.

hacking-pexels.jpgComputergestützte Prognosen

Bei computergestützten Prognosen geraten außerdem Personen ins Visier der Computer, die privaten oder geschäftlichen Kontakt zu Verdächtigen oder Beschuldigten haben. Dabei ist unklar, wie die vermeintlichen Risikoanalysen eigentlich berechnet werden, denn die Firmen legen den Quellcode der Software nicht offen. Schon aus diesem Grund verbietet sich der Einsatz durch Polizei und Geheimdienste“, schließt Hunko seine Argumentation ab.

Dabei sollen „Predictive-Policing-Systeme bisher nicht mehr als das leisten können, wozu gute Kriminalisten in der Lage sind. Zum jetzigen Zeitpunkt sei dies wahrlich kein Allheilmittel gegen Kriminelle. Experten gehen davon aus, dass man gut ausgebildete und erfahrene Kriminalpolizisten wahrscheinlich niemals ersetzen kann. Polizeigewerkschafter Schulz bezeichnete die Vorhersage-Programme sogar als „dumme Algorithmen“. Doch wie man die Software auch bezeichnen mag, die Entwicklung geht stetig weiter.

Quelle des Themas:

Please Login or Register to see this Hidden Content


  • smc2014 und cubik gefällt das

    roib57qz.jpg
Achte die Vergangenheit ! Bewältige die Gegenwart ! Kämpf für die Zukunft !
Tue Recht und Scheue Niemand !
Wo Recht zu Unrecht wird - wird Wiederstand zur Pflicht !




  Thema Forum Themenstarter Statistik Letzter Beitrag

Besucher die dieses Thema lesen: 1

Mitglieder: 0, Gäste: 1, unsichtbare Mitglieder: 0


Dieses Thema wurde von 27 Mitglied(ern) gelesen


    Born2Hack, Brokolie, cubik, Flex.Net, Framerater, Giganet, holz96, kadama, leonalexkraus, lolorollo, MarkSantos, mettbrot, most_uniQue, nibble nibble, nong_dan, PadX18, raakil, rat123, SecurityFlaw, Silent0wn3r, SK4LL3R, smc2014, tianchrispro, tixe, Toskom4n, Tw0F1sh, White-Warti
Die besten Hacking Tools zum downloaden : Released, Leaked, Cracked. Größte deutschsprachige Hacker Sammlung.